Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.

arthur schoppenhauer

 

Gefässchirurgie

Die Gefässchirurgie behandelt Erkrankungen der Arterien (Schlagadern), Venen und Lymphbahnen. Im Rahmen der Prophylaxe von Schlaganfällen werden Verengungen der Halsschlagader operativ behoben. Dies geschieht durch die Entfernung von Verkalkungen, damit die Blutversorgung des Gehirns wiederum ungestört und ohne Risiko erfolgen kann. Im Rahmen der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) treten Durchblutungsstörungen, mehrheitlich der Beine und Füsse, auf. Dies kann zu Muskelkrämpfen beim Spazieren oder sogar zum Absterben von betroffenen Stellen führen. Hand in Hand mit kathetertechnischen Interventionen durch die Kollegen der Angiologie und Radiologie können Anfangsstadien mit Ballon- und Stenttechnik geheilt werden. Ist dies nicht mehr möglich, so werden bei Patienten mit schlechter Durchblutung bestehende Verkalkungen entfernt und gegebenenfalls durch die Anlage von Umgehungskreisläufen mittels Bypässen der Blutfluss in die Peripherie wieder verbessert. Ist die Erkrankung jedoch bereits zu weit fortgeschritten, so bleibt manchmal nur noch die Amputation einer betroffenen Extremität als letzte Massnahme.
 
Patienten mit einer schlechten Nierenfunktion versorgen wir mit einer arterio-venösen Fistel, damit die Dialyse darüber stattfinden kann.
 
Das Venenleiden (zum Beispiel Krampfadern) betrifft ein grosser Teil der Bevölkerung. Daher stellt die operative Behandlung des Venenleidens ein grosser Teil der Gefässchirurgie dar.
 

Leistungsangebot Gefässchirurgie

  • periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • akute Ischämie
  • Varikosis
  • Zugänge für die Hämodialyse und dauerhafte Venenzugänge
  • Weichteilbehandlung
  • Gefässtraumatologie